Celia Hickey / Front@ Contemporary Dance Festival / (c) Sasa Huzjak

Celia Hickey / Front@ Contemporary Dance Festival / (c) Sasa Huzjak

artscenico / Kontellation H / (c) Guntram Walter

artscenico / Kontellation H / (c) Guntram Walter

Kunsthaufen / (c) Klaus Pfeiffer

Kunsthaufen / (c) Klaus Pfeiffer

Barbara Müller / Täglich Brot / (c) Barbara Müller

Barbara Müller / Täglich Brot / (c) Barbara Müller 

Dali Moustache / El Ojo de Hamlet / (c) Dali Moustache

Dali Moustache / El Ojo de Hamlet / (c) Dali Moustache

vier.D / What I Believe I Believe What / (c) vier.D

vier.D / What I Believe I Believe What / (c) vier.D

DRANGWERK / Eine wütende Frau / (c) DRANGWERK

DRANGWERK / Eine wütende Frau / (c) DRANGWERK

Theater Parzelle, Angelika Hoffmann / Klara Blanco – die weißen Puppenschuhe / (c) Ulrike Halene

Theater Parzelle, Angelika Hoffmann / Klara Blanco – die weißen Puppenschuhe / (c) Ulrike Halene

I can be your translator / Das Konzept bin ich / Moritz Möller, Johanna Negowski

I can be your translator / Das Konzept bin ich / Moritz Möller, Johanna Negowski

Alles ANDERS im Zauberwald  / Märchenbühne / (c) Märchenbühne

Alles ANDERS im Zauberwald  / Märchenbühne / (c) Märchenbühne

Sepidar Theater / Die Geworfenen / (c) Gerd Schmedes

Sepidar Theater / Die Geworfenen / (c) Gerd Schmedes

dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene ist ein Zusammenschluss aus derzeit rund 50 Künstler*innen und Kulturschaffenden der freien darstellenden Künste in Dortmund. Die Initiative vernetzt Akteur*innen der Szene untereinander und verfolgt das Ziel, dem breiten Spektrum an Kunstschaffenden eine Plattform zu bieten, um sich künstlerisch auszutauschen, kulturpolitisch einzubringen und der künstlerischen Qualität der Dortmunder Szene eine ‚Stimme‘ zu geben. Die darstellenden Künste in Dortmund sind vielfältig, divers sowie inklusiv aufgestellt, bewegen sich in den Bereichen von Kunst und Vermittlung und werten die kulturelle Landschaft der Stadt auf, reichen aber auch weit über die Stadt hinaus. 


Gegründet hat sich dott im Herbst 2017 und trifft sich einmal im Quartal. Die organisatorische Struktur des Netzwerks besteht im Kern aus drei Vorständen, zwei Koordinatorinnen und Arbeitsgruppen. Seit 2019 wird es von der Stadt Dortmund gefördert und hierfür wurde im Februar 2020 ein gemeinnütziger Verein gegründet. Neben den regelmäßigen Treffen innerhalb des Netzwerks, zu denen auch Akteur*innen aus Politik und für die darstellende Szene relevante Institutionen eingeladen werden, werden vermehrt Aktivitäten initiiert, die zur größeren öffentlichen Sichtbarkeit der freien darstellenden Künste beitragen.

Um die Zusammenarbeit so niederschwellig wie möglich zu gestalten, ist es nicht zwingend notwendig als Netzwerkmitglied auch Mitglied des Trägervereins zu sein. Der Vorstand besteht derzeit aus Nilüfer Kemper (1. Vorsitzende / Kulturmanagerin), Christoph Rodatz (1. Stellvertreter / Regisseur), Angelika Hoffmann (2. Stellvertreterin / Künstlerin) und David Guy Kono (Beisitzender / Performer). Die Koordinatorinnen Birgit Götz (Künstlerin) und Aylin Kreckel (Theaterwissenschaftlerin) planen und verwalten das alltägliche Geschäft sowie die Kernaktivitäten des Netzwerks.

Aktivitäten in 2020

Zusätzlich zur kulturpolitischen Arbeit für die freien Darstellenden Künste, den regelmäßigen Netzwerk-Treffen, der Öffentlichkeitsarbeit und der Kommunikation innerhalb des Netzwerks veranstaltet dott auch in 2020 weiterführende Projekte und Maßnahmen. Bei der im Juni durchgeführten "Corona-Konferenz" standen die Pandemie und ihre unmittelbaren, mittel- und längerfristigen Auswirkungen im Zentrum. Ausgehend von dem Austausch auf der Konferenz wurde "Szene machen!" angestoßen, ein Festival zur Stärkung der Sichtbarkeit der freien darstellen Künste in Dortmund. Das Festival wird im November 2020 stattfinden.


Die Aktivitäten des Netzwerks sowie diese Website werden vom Kulturbüro der Stadt Dortmund gefördert. 

Kulturbuero_Stadt_Dortmund