Hosenrolle

Sepidar Theater
Performance Theater

26.11.2022
20:00 Uhr

Fletch Bizzel Theater, Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund

In Hosenrolle setzt sich das Sepidar Theater mit der Vernichtung des selbstbestimmten Weiblichen in der Kunst auseinander. Die Verdrängung weiblicher Identität auf der Bühne kommt in vielfältiger Gestalt daher, wie das fehlende Vorkommen weiblicher Figuren, die Verkörperung des Weiblichen durch männliche Darsteller oder die bewusste Verschleierung weiblicher Identität durch Pseudonyme zeigen.

Sepidar Theater nimmt die Zensur des Weiblichen in den Blick und lässt ihn schweifen vom fremdbestimmten Beschneiden des Weiblichen bis hin zum selbstbestimmten Aneignen männlicher Identität als emanzipatorischer Akt. Sie verhandeln das Verschwinden sowie das gezielte Stärken weiblicher Perspektiven und Identitäten in der Kunst und stellen die Frage, ob die Abwesenheit des Weiblichen mehr als ein wirkmächtiges Instrument des Patriachats sein kann. In einem performativen Zusammenspiel aus Schauspiel, Bewegung, Schattenspiel und Musik fordert das Ensemble die Verdrängung des Weiblichen zwischen Selbst- und Fremdbestimmung heraus und nimmt Gegenentwürfe zu bestehenden Formen ins Visier.


Mit: 

Konzept: Sepidar Theater

Performance: Elina Brams Ritzau, Mamadoo Mehrnejad

Regie: Mamadoo Mehrnejad, Bahar Sadafi

Recherche und Regieassistenz: Maedeh Mirzaei

Dramaturgie: Aylin Kreckel

Musik und Sound: Anna-Sophia Backhaus

Produktionsleitung: Aylin Kreckel


Gefördert von: NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Kultursekretariat Wuppertal und Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Hosenrolle

Sepidar Theater
Performance Theater

26.11.2022
20:00 Uhr

Fletch Bizzel Theater, Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund