vier.D: POSITIONEN

(c) Klaus Pfeiffer

In "POSITIONEN" hat vier.D verschiedene Beiträge diverser künstlerischer Disziplinen zu einem Interventionslabor zusammengeführt, um der künstlerischen, sozialen und politischen Bedeutung von Positionen und Haltungen nachzuspüren. In den Fokus der hier als Videobeitrag vorliegenden Choreografie mit Pia Alena Wagner, Constantin Hochkeppel und Thomas Kemper rücken die Möglichkeiten, die Haltungen hervorbringen können, aber auch die Regulative, denen Positionen unterliegen. Theoretische Annäherungen an die Thematik werden gesammelt und künstlerisch umgesetzt. Die großen Holzrahmen unterstützen die Performer*innen dabei, Haltungen auszuprobieren, sich derer Grenzen bewusst zu werden und sie letztlich zu überwinden. Als soziokulturelles Experimentieren im öffentlichen Raum lud POSITIONEN dazu ein zu verweilen, zu beobachten und dabei zuzusehen, wie eigene Blickachsen in Sekundenbruchteilen verschoben wurden. Die videografische Aufarbeitung von Lisa Bülow stellt nun nicht das Interaktionspotential, sondern die künstlerischen Akzentuierungen in den Fokus.

Der Videobeitrag wird hier im Rahmen von szene machen! digital bis zum 31.12. online zu sehen sein. 

Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Fonds Soziokultur, Kulturbüro Stadt Dortmund und in Kooperation mit KOBI e.V. und UZWEI - Kulturelle Bildung im Dortmunder U. 

Wiedergabe starten
Wiedergabe starten