szene machen! 2021: über.leben

Theater - Performance - Tanz

Festivalprogramm

szene machen! - das Festival der Dortmunder Tanz- und Theaterszene - geht in die zweite Runde. Vom 27. August bis zum 05. September 2021 werden Präsenzveranstaltungen und digitale Performances unter dem Titel über.leben zusammengebracht. Thematisch dreht sich dabei alles um das Überleben der freien Tanz- und Theaterszene. Von theaterpraktischen Ansätzen, die das Theater als hybriden Raum zwischen Bühne und digitalen Sphären begreifen zu Performances, die sich mit (Un-)möglichkeiten des über.lebens auf inhaltlicher Ebene beschäftigen.

Von Vermittlungsformaten, die das über.leben mit den darstellenden Künsten erleichtern sollen zur offenen Plattform des Austauschs, der Darstellung und der Diskussion spannt sich das Programm der diesjährigen Ausgabe.  Wo steht die freie Tanz- und Theaterszene? Wie lässt sich ihre Sichtbarkeit erhöhen? Wie geht Überleben und über künstlerisches über.leben sprechen in Zeiten der Krise? 

 

szene machen! bietet in diesem Zusammenhang eine Plattform, auf der sich Theatermacher:innen, Publikum und Expert:innen aus der Kulturlandschaft austauschen können. Neben Raum für Diskussionen und Austausch von Eindrücken steht die Frage der Zukunft des Theaters im Zentrum der Aufmerksamkeit: Wir wollen gemeinsam Möglichkeiten und Strategien digitaler, analoger und hybrider Prozesse erproben, sehen und darüber diskutieren. Wir wollen neues Publikum gewinnen und stärker in den künstlerischen Prozess integrieren. Hierzu wird es für die teilnehmenden Ensembles im Rahmen von Symposien und Workshops Gelegenheit zum Austausch und zur Fortbildung geben. Die begleitenden Workshops stehen dabei ganz im Zeichen der Nutzbarmachung von Digitalität in künstlerischen Prozessen und der Bewerbung von Performances, Inszenierungen und Werken. 

Mit dabei sind in diesem Jahr Trafique, DADADO, Sterna Pau, Kollektiv.nebenan, artscenico, I can be your translator, Sepidar, Drangwerk, Her.Story, vier.D, Aniyo Kore und Theater Glassbooth. Neben Performances, Showings und szenischen Miniaturen, offenen Proben und einem performativen Filmprojekt gibt es verschiedene Talk-Formate zum über.leben in und mit den darstellenden Künsten vor, während und nach der Pandemie. Ihr habt die Möglichkeit, digitale Techniken und hybride Strategien in einem Workshop bei Mario Simon und einen Marketingplan für eure Social Media Kanäle in einem Workshop bei Jens Lammert zu erarbeiten. Für den körperlichen Ausgleich könnt ihr beim Tanztag des Tanzwerk_Dortmund sorgen - auch hier wird es Workshops, Talks und Showings geben, bei denen ihr die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Körperlichkeit erleben könnt. Oben drauf haben wir uns ein Cross-Over überlegt, sodass ihr im Rahmen von theater.divers insgesamt drei Veranstaltungen des Festivals gemeinsam besuchen und euch anschließend darüber austauschen könnt. Insgesamt erwarten euch also zehn Tage rund um's über.leben! 

Für Fragen zum Festival wendet euch gerne an presse[at]dott-netzwerk.de oder szenemachen[at]dott-netzwerk.de.



Das Netzwerk dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene sowie das Festival szene machen! wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Dortmund:

Kulturbuero_Stadt_Dortmund